Firefox 1.5

Das Release ist zwar noch nicht offiziell da, doch wer einen FTP-Client zu bedienen weiß, kann es schon bekommen. Bis auf Greasemonkey und downTHEMall! funktionieren meine Extensions alle noch. Leider gibt es da noch keine Updates, die mit dem neuen Firefox kompatibel wären. Ansonsten scheint alles ganz gut zu funktionieren.

Update: Inzwischen wurden beide Extensions für Firefox 1.5 aktualisiert. Damit läuft mein Firefox wie gewohnt.

Splogs nerven

Ich habe hier so einen merkwürdigen SEG Digital DVD 520 Player rumstehen und wollte was darüber im Internet erfahren. Dabei bin ich über einige nervige Splogs gestolpert. Die Blogs heißen alle gleich. ${FRAUENNAME}blog.de. Auf die Schnelle habe ich Anja, Anke und Diana gefunden. Alle Blogs enthalten keinerlei sinnvollen Content sondern nur ein Haufen an Stichwörtern und Links zu irgendwelchen Partnersites. Auch scheint man das im großen Stil zu machen, weil sich der Splog-Betreiber nicht die Mühe gemacht hat, das Design der Splogs irgendwie zu verändern. (s. Bilder)

Es ist interessant, was der Splog-Betreiber hier wohl unter „quality traffic“ versteht.

Update: Offenbar bin ich nicht der erste, der über diese Splogs gestolpert ist. Im Usenet hat man bereits die lästigen Splogs bemerkt.

MTV-Erinnerungen

Dies ist vermutlich nur ein Thema für Leute um die 30. Die jüngeren werden nicht den geringsten Schimmer haben, wovon ich hier rede. Letztens kam eine Arbeitskollegin mit einem neuen Klingelton um die Ecke. Es war der Song “Love and Pride 2005”. Sie kannte das Original nicht, doch bei mir weckte der Song Erinnerungen an das alte MTV. Damals gab es für ganz Europa nur ein MTV. Es vermittelte ein gemeinsames Gefühl für Europa, weil man auch ein wenig sehen konnte, was die Leute in den anderen Ländern so treiben und welche Musik sie hören. Die Moderatoren sprachen nur Englisch und ich bilde mir ein, daß ich mit MTV damals mein Englisch deutlich aufgebessert habe. Wer erinnert sich noch an so Sendungen wie MTV’s Most Wanted mit Ray Cokes? Oder an Greatest Hits mit einem gewissen Paul King? (Das war noch vor Kristiane) Dieser Paul King hatte um 1984 auch sein One-Hit Wonder mit Love and Pride, eben diesem Song, der nun neu aufgelegt wurde.

Heute gibt es MTV Europe in dem Sinne nicht mehr. Jedes Land hat sein eigenes MTV bekommen und es wird in der jeweiligen Landessprache gesendet. Englische Sendungen werden sogar untertitelt! Sowas gab’s damals nicht. Entweder man hat sein Schulenglisch bemüht oder man hatte keinen Plan was ablief. Das war doch mal eine Motivation! Ach, ja. Noch etwas gab es beim alten MTV nicht: Klingeltonwerbung.

Das waren noch Zeiten. Was wohl Paul King, Ray Cokes, Pip Dann, Simone Angel (sie hatte auch einen Song produziert, der jedoch kein Hit wurde), Rebecca DiRuvo, Carolyn Lilipaly, Marijne Van der Vlught und Vanessa Warwick heute wohl machen? Können sie nicht ein MTV Classic eröffnen mit den ganzen alten Moderatoren? ;)

Update: Ich habe noch Toby Amies und Steve Blame vergessen. (Und Kristiane Backer habe ich bewußt weggelassen)

Mutter und Technik

Mutter möchte weniger für ihren Telefonanschluß bezahlen. Also lasse ich den Telefonanschluß von ISDN wieder zurück zu analog wandeln. Am Tag der Umschaltung ruft ein Techniker bei Mutter an und bittet sie, den NTBA aus dem Splitter zu ziehen. (Das jedenfalls habe ich mir aus Mutters Schilderungen zusammengereimt) Und das muß natürlich schnell geschehen, sonst kann die Telekom den Anschluß nicht umschalten. (Wieso eigentlich?) Mutter hat natürlich keinen Plan wovon der Techniker spricht und ruft mich an. Ich versuche also Mutter in einfachen und leicht verständlichen Worten zu erklären, wie sie den NTBA findet. Nachdem such nach einem kleinen weißen Kasten auf dem ISDN steht nicht fruchtet, spiele ich das folge dem Kabel-Spiel. Von der Wanddose zum Splitter. Dort geht ein gelbes Kabel zum Modem und ein weiteres schwarzes Kabel zum NTBA. *zack* der Anruf wird getrennt. Mutter hat natürlich vom ISDN-Telefon telefoniert, während sie das Kabel rauszog. Ich rufe also auf dem Handy zurück und sie erklärt mir, daß sie sich erschreckt hat, als der Anruf getrennt wurde und daß sie das Kabel wieder hineingesteckt hat. Ich habe ihr dann versichert, daß das durchaus der gewünschte Effekt war und daß sie das Kabel wieder herausziehen soll.

Offenbar hat sie es wohl noch rechtzeitig geschafft, da das neue Analoge Telefon problemlos funktioniert. Das habe ich dann aber doch lieber selbst angeschlossen. Sowas über das Telefon zu erklären, hätte dann wohl die Nerven meiner Mutter doch zu sehr strapaziert.

Die Lektion daraus ist: Man sollte niemals Support für die eigene Mutter (oder vielleicht auch andere Blutsverwandte machen)

Vernünftiger Wecker

Ich hasse Wecker. Das hat seinen guten Grund. Ich hasse es von lauten unangenehmen Geräuschen morgens geweckt zu werden. Auch ein Radiowecker ist da nicht besonders hilfreich. (Je nach gerade gespielten Song) Ich hätte lieber einen Wecker, der mich mit Musik (vorzugsweise meine eigenen MP3s) weckt, aber dabei nicht sofort mit voller Lautstärke losbrüllt. Die Lautstärke soll langsam über einen definierten Zeitraum die eingestellte maximale Lautstärke erreichen. Damit kann ich langsam aufwachen, denn ich hasse nichts mehr, als gewaltsam aus meinen Träumen gerissen zu werden.

Auch die Zeitanzeige muß nicht ständig leuchten. Ich möchte nicht nachts aufwachen, nur um direkt in die Zeitanzeige zu blicken, die mir drohend verkündet, daß es sich gar nicht mehr loht, noch an Schlaf zu denken. Außerdem genieße ich es am Wochenende einfach aufzuwachen, ohne zu wissen, wie spät es ist. Diese Freiheit möchte ich mir nur ungern von einer ständigen Zeitanzeige im Schlafzimmer nehmen lassen.

Jetzt müßte ich nur noch ein Gerät finden, daß alle diese Anforderungen erfüllt. Hinweise auf solche Geräte nehme ich gerne entgegen.

Infiziert mit DRM, part deux

Sony versucht nun zurückzurudern, indem ein Update für die DRM-Software zum Download angeboten wird. Nach dem Update soll die Software sich nicht mehr wie Spyware oder Malware auf dem Rechner verstecken. Doch deinstallieren über die Systemsteuerung läßt es sich weiterhin nicht. Too little, too late.

Infiziert mit DRM

Diese Geschichte breitet sich derzeit wie ein Lauffeuer durch das Internet aus. Mit solchen Methoden Software auf dem Rechner des Benutzers zu installieren, hat nichts mehr mit DRM zu tun. Das sind Methoden, deren sich sonst nur Entwickler von Spyware und Back-Doors bemächtigen. Und da das vermeintliche DRM alle Verzeichnisse, die mit „$sys$“ beginnen versteckt, könnte sich weitere Software im Schlepptau verbergen.

Ich wäre ja schon Mißtrauisch, wenn ich meine Musik-CD nicht in einem normalen CD-Player abspielen könnte. Man braucht hierzu einen PC (ein Mac scheidet aus) und man muß mit Adminrechten arbeiten. Wie wäre es, wenn ich noch Vollzugriff für jedermann auf das Systemverzeichnis setze?

Ich hoffe, daß sich dies noch zu einem PR-Debakel für Sony entwickeln wird.