Aus und vorbei

Das war’s dann für Stargate Atlantis. Während Stargate SG-1 über 10 Staffeln lief, ist bei Stargate Atlantis nach nur 5 Staffeln Schluß. Doch noch im Sommer diesen Jahres soll schon wieder eine neue Stargate-Serie auf die Fernsehschirme kommen: Stargate Universe.

Ich bin mal gespannt, wie sich diese Serie entwickeln wird. Die klassischen SciFi-Shows werden mal wieder knapp im TV und es wird Zeit für neues Material.

Kultfilme: Zardoz

Wie könnte die Zukunft aussehen, wenn sich ein paar wenige Auserwählte unsterblich machen und in einer Art Garten Eden einschließen? Genau darum geht es in Zardoz. Die Unsterblichen führen ein geradezu idyllisches Leben, während außerhalb der Vortex — so nennen sie ihre kleine Enklave — die Exterminatoren frei herumlaufen, und alle Menschen töten, die sie finden. Diese Exterminatoren wurden zu diesem Zweck von Zardoz gezüchtet. Zardoz selbst ein ein riesiges fliegendes Steingesicht, das die Exterminatoren mit Waffen und Munition versorgt, während es von ihnen Nahrungsmittel und die Ausrottung aller Menschen verlangt.

In einer Ladung Nahrungsmittel versteckt, schmuggelt sich Zed (Jean Connery) an Bord von Zardoz und landet damit in der Vortex. Es stellt sich heraus, daß Unsterblichkeit ein paar unangenehme Nebenwirkungen hat. Ich möchte jetzt nicht zu viel vom Film vorwegnehmen, doch zum Schluß, erlöst Zed die Unsterblichen von ihrer Unsterblichkeit — und Zeds Freunde erlösen die meisten dieser ehemaligen Unsterblichen vom Leben.

Der Film stellt ein paar interessante Fragen auf, was es bedeutet, unsterblich zu sein. Aber auch Konzepte der genetischen Manipulation werden angerissen. Interessante Themen für einen Film, der im Jahre 1974 gedreht wurde. Auf jeden Fall sehr sehenswert.

Was ich aus diesem Film gelernt habe:

  • Ein Lendenschurz und zwei Patronengurte als Kleidung sind in ca. 300 Jahren wieder Gesellschaftsfähig.
  • In der Zukunft haben die Frauen alle kleine Brüste.
  • Unsterblichkeit ist auch nicht der wahre Jakob.

Podcast-Perlen

Beim stöbern in den Podcasts bei iTunes bin ich über einen hochinteressanten Podcast gestoßen: Science Fiction and Politics. Es handelt sich dabei um Mitschnitte einer Vorlesung von Prof. Courtney Brown an der Emory University. Es ist faszinierend, wie Klassiker der Science Fiction nicht nur technologische Entwicklungen vorhersagten, sondern auch politische. Oder wie die Science Fiction politische Geschehnisse der Gegenwart verständlich macht.

Man sollte nur viel Zeit mitbringen. Derzeit sind es inzwischen 24 Dateien mit jeweils 1 Stunde Spielzeit.

Which sci-fi crew would you best fit in?

You scored as SG-1 (Stargate). You are versatile and diverse in your thinking. You have an open mind to that which seems highly unlikely and accept it with a bit of humor. Now if only aliens would stop trying to take over your body.

SG-1 (Stargate)

88%

Deep Space Nine (Star Trek)

81%

Enterprise D (Star Trek)

75%

Serenity (Firefly)

75%

Babylon 5 (Babylon 5)

69%

Moya (Farscape)

69%

Nebuchadnezzar (The Matrix)

69%

Bebop (Cowboy Bebop)

69%

FBI's X-Files Division (The X-Files)

69%

Millennium Falcon (Star Wars)

50%

Galactica (Battlestar: Galactica)

44%

Andromeda Ascendant (Andromeda)

25%

Your Ultimate Sci-Fi Profile II: which sci-fi crew would you best fit in? (pics)
created with QuizFarm.com

Via DasGenie:!Scrap

Which character are you?

Su-Shee hat mal einen dieser „Persönlichkeitstests“ ausgegraben. Leider ist sie dabei aber nicht gut weggekommen. :) Hier ist mein Ergebnis.

Which Fantasy/SciFi Character Are You?

Hmm, Kosh? Von nun an werde ich nur noch in Rätseln sprechen. Mal schauen, wie die Kunden das aufnehmen ;)

(Via Betablogger)

Galactica fliegt in die zweite Staffel

Als Serienjunkie bin ich froh zu hören, daß Sci Fi die neue Battlestar Galactica Serie um eine weitere Staffel verlängert hat. Damit wird die Geschichte um die Zylonen und deren geradezu fanatisch-religiöser Jagd auf die Menschen weitergehen.

PS: Ich weiß nicht, wann oder auf welchem Sender die Serie in Deutschland laufen wird. (falls überhaupt)

Die Zylonen fliegen weiter

Ich muß es irgendwie verschlafen haben. Gestern erfuhr ich, daß die Galactica-Miniserie endlich als vollwertige TV-Serie fortgesetzt wurde. Schon kurz nach Ausstrahlung der Miniserie war klar, daß Galactica wieder als Serie gedreht wird. Bislang wußte ich nur nicht, wann sie endlich ausgestrahlt werden sollte. Nun erfuhr ich gestern, daß schon 2 Folgen gelaufen sind. Das mußte ich sofort nachholen und muß sagen, daß die Serie die Stimmung des Piloten sehr gut einfängt und weiterspinnt.
Als Serienjunkie sage ich nur: sehr sehenswert

Die Zylonen sind zurück…

… und sie sind sexy Unterwäschemodels :). Der US-Sender Sci-Fi hat die alte Battlestar Galactica Serie neu verfilmt.

Der Krieg gegen die Zylonen ist seit über 40 Jahren vorbei. Die Zylonen zogen sich an einen unbekannten Ort zurück und wurden seitdem nicht wieder gesehen. Auch an der Galactica ist die Zeit nicht spurlos vorbeigegangen. In wenigen Tagen soll sie außer Dienst gestellt werden und zu einem Museum umfunktioniert werden. Damit wird auch der Commander der Galactica, Commander William Adama (gespielt von Edward James Olmos, den meisten wohl am besten bekannt als Lieutenant Martin Castillo aus der Serie Miami Vice), in den Ruhestand gehen. Gerade zu diesem Zeitpunkt entschließen sich die Zylonen für ihr Comeback, um ihre Schöpfer (Ja, ganz recht, die Zylonen wurden von den Menschen geschaffen) nun endgültig auszulöschen. Die Zylonen waren nicht untätig in der Zwischenzeit. Sie schufen neue Modelle ihrer selbst, die von einem Menschen nicht zu unterscheiden sind. Das Modell Nr. 6 ist eine äußerst verführerische Frau (gespielt von Tricia Helfer, einem Victoria’s Secrets Dessousmodel), die sich an Dr. Gaius Baltar (gespielt von James Callis) heranmacht, der unter anderem das Navigationssystem für Raumschiffe entwickelt hat. Als die Mitarbeiterin von Dr. Gaius Baltar hat sie offenbar auch eine Hintertür in dem System gelassen, mit dem die Zylonen die gesamten Systeme der Raumschiffe abschalten können, da auf den Schiffen alle Rechner miteinander vernetzt sind. Nur auf der Galactica ist alles noch ein wenig anders. Die Computer sind nicht untereinander vernetzt und auch sonst ist vieles Handarbeit (“hands-on”). Damit wird die Galactica zur letzten Hoffnung der Menschen. Noch mehr zu verraten, würde jetzt vermutlich die Spannung nehmen. Bleibt noch anzumerken, daß der Schluß durchaus einen Cliffhanger bereithält, der als Anfangspunkt einer neuen Serie dienen könnte.

Die Special-Effects sind gut gelungen und die Flugphysik im Weltraum wurde glaubhaft und realitätsnah umgesetzt. Kenner der alten Serie werden vielleicht ein wenig verwirrt sein. Starbuck ist nun eine Frau! (Boomer auch) Aber ansonsten hat sich nicht viel geändert. Starbuck raucht Zigarren, schlägt sich mit höhergestellten Offizieren und hat eine große Klappe. Im Gegensatz zur alten Serie haben die Charakere auch “normale” Namen. Apollo heißt also Lee Adama (Commander William Adamas Sohn).

Abschließend kann ich sagen, daß es eine durchaus gelungene Umsetzung des alten Stoffes ist, die durchaus sehenswert ist. Ganz egal, ob man die alte Serie mochte oder nicht.