Categories
Software

Mal wieder Firefox-Extensions

Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte mal über nützliche Firefox-Erweiterungen geschrieben habe. Inzwischen habe ich ein paar neue Erweiterungen in meinen Werkzeugkasten aufgenommen, die ich nicht mehr missen möchte.

BugMeNot
Manche zwingen einen geradezu, sich erst zu registrieren, um deren Content zu sehen. Glücklicherweise bietet die Website bugmenot.com schon fertige Logins für diese Fälle an. Die Erweiterung erspart einem, auf der bugmenot-Website nach dem Login zu suchen (obwohl es wirklich kinderleicht ist). Man muß nur in den Formularfeldern für die Anmeldung die rechte Maustaste drücken und bekommt die Möglichkeit geboten, die Login-Daten automatisch von bugmenot.com zu beziehen. Eine echte Zeitersparnis.
JSView
Möchte man sich externe Stylesheets oder Javascripte anschauen, so muß man erst im Quelltext suchen, woher sie eingebunden werden. Mit JSView kann man sie sich direkt anzeigen lassen, ohne erst im Seitenquelltext nach den Verweisen zu suchen. Auch wieder eine angenehme Zeitersparnis.
QuickJava
Diese Erweiterung erlaubt es Java und JavaScript mit einem Mausklick zu (de)aktivieren. Hierzu werden 2 Symbole in der Statusleiste im Browser angezeigt. Ein Klick schaltet JavaScript aus, ein weiterer wieder ein. Ein Muß für den Powersurfer, der bei nervigen Websites den Nerv-Faktor schnell reduzieren möchte. (Eigentlich fehlt da noch ein 3. Button für Flash)
Stylish
Stylish wurde von einigen als das Greasemonkey für CSS bezeichnet. Man kann eigene Stylesheets für Websites festlegen. Mit nur wenigen Zeilen CSS, kann dann auch die OpenLDAP-Doku etwas frischer aussehen:

@namespace url(http://www.w3.org/1999/xhtml);
@-moz-document url-prefix(http://www.openldap.org/doc/) {
body { font-family: Optima; }
h1,h2,h3,h4,h5,h6 { color: #06a; }
pre, tt { font-family: Monaco; font-size: small; }
pre { background-color: #eee; }
table, th, td { border: 1px solid black; }
table { border-collapse: collapse; }
th, td { padding: 0.3ex; }
}
View Source Chart
Im Gegensatz zum normalen „Quelltext anzeigen“, zeigt diese Erweiterung zusammenhängende Blöcke hervorgehoben an. Damit kann man sich schnell einen Überblick über die Struktur verschaffen. Dies ist sehr angenehm, da man sofort sieht, welche Tags wo geschlossen werden.
Categories
Internet

Lästige Werbung in Webseiten vernichten

Es gab mal eine Zeit, da bestand Werbung auf Webseiten nur aus Bannern. Das war noch eine beschauliche Zeit. Dann beschlossen die Werbetreibenden, daß diese Werbung nicht lästig genug war. Fortan mußte die Werbung per Pop-Up den Benutzer überfallen. Um möglichst viel Werbung dem User zu präsentieren, wurde aber nicht nur ein Pop-Up geöffnet sondern gleich ein halbes Dutzend oder gar mehr. Ein findiger Mensch erfand daraufhin der Pop-Up-Blocker. Als immer mehr User diese Pop-Up-Blocker benutzten, merkten auch die Werbetreibenden, daß es so nicht weiter geht. Sie verlegten also ihre Werbung wieder in die Webseiten. Und zwar in eigene DIVs oder LAYERS, die sie über dem eigentlichen Inhalt der Seite präsentierten. Gegen solche Werbung waren die Pop-Up-Blocker machtlos. Und auch Filter wie Adblock für den Firefox können solcher Werbung nicht wirklich zuleibe rücken. Adblock kann vielleicht die in dem DIV enthaltenen Bilder ausfiltern, doch das DIV wird weiterhin dargestellt und verdeckt die Sicht auf die echte Webseite.

Um solche Werbung loszuwerden könnte man im Firefox vielleicht ein User-Stylesheet für eine bestimmte Webseite definieren, der das lästige DIV versteckt. Oder man nimmt Greasemonkey, mit dem man eine geladene Seite nachträglich manipulieren kann. Leute, die sich mit JavaScript auskennen, werden daran sicher ihre Freude haben, doch für normale User ist das nichts. Zumindest war es das bis jetzt. Platypus ermöglicht es auch Menschen ohne JavaScript-Kenntnisse ein solches DIV aus der Website zu entfernen und diese Aktion dauerhaft als Greasemonkey-Skript zu speichern. Schon wird man nicht mehr von diesem Werbe-DIV belästigt.

Categories
Verschiedenes

Which file extension are you?

You are .pdf  No matter where you go you look the same.  You are an acrobat.  Nothing is more important to you than the printed word.
Which File Extension are You?

Ein Akrobat? Hmm, ich weiß ja nicht. Aber meine Vorliebe für LaTeX und Typographie verbindet mich mit dem PDF-Format.

Categories
Internet Mac Software Unix Windows

Firefox Web Developer Extension

Die Web Developer Extension für Firefox und Mozilla ist vermutlich das genialste seit geschnitten Brot. Mit dieser Extension kann man die aktuelle Webseite durch einen HTML/CSS-Validator jagen, Java/JavaScript und Animationen abschalten, sich alle Block-Level Elemente hervorheben lassen sowie alle Classes und IDs anzeigen lassen. Das Killerfeature des Extension ist jedoch die Möglichkeit, die Stylesheets beliebiger Webseiten in Echtzeit zu editieren. Jede Änderung am Stylesheet wird sofort im angezeigten Dokument dargestellt. Damit kann man kinderleicht ein eigenes Stylesheet entwickeln oder auch sich einfach nur mit CSS vertraut machen. Ich möchte es nicht mehr missen.