Lästige Werbung in Webseiten vernichten

Es gab mal eine Zeit, da bestand Werbung auf Webseiten nur aus Bannern. Das war noch eine beschauliche Zeit. Dann beschlossen die Werbetreibenden, daß diese Werbung nicht lästig genug war. Fortan mußte die Werbung per Pop-Up den Benutzer überfallen. Um möglichst viel Werbung dem User zu präsentieren, wurde aber nicht nur ein Pop-Up geöffnet sondern gleich ein halbes Dutzend oder gar mehr. Ein findiger Mensch erfand daraufhin der Pop-Up-Blocker. Als immer mehr User diese Pop-Up-Blocker benutzten, merkten auch die Werbetreibenden, daß es so nicht weiter geht. Sie verlegten also ihre Werbung wieder in die Webseiten. Und zwar in eigene DIVs oder LAYERS, die sie über dem eigentlichen Inhalt der Seite präsentierten. Gegen solche Werbung waren die Pop-Up-Blocker machtlos. Und auch Filter wie Adblock für den Firefox können solcher Werbung nicht wirklich zuleibe rücken. Adblock kann vielleicht die in dem DIV enthaltenen Bilder ausfiltern, doch das DIV wird weiterhin dargestellt und verdeckt die Sicht auf die echte Webseite.

Um solche Werbung loszuwerden könnte man im Firefox vielleicht ein User-Stylesheet für eine bestimmte Webseite definieren, der das lästige DIV versteckt. Oder man nimmt Greasemonkey, mit dem man eine geladene Seite nachträglich manipulieren kann. Leute, die sich mit JavaScript auskennen, werden daran sicher ihre Freude haben, doch für normale User ist das nichts. Zumindest war es das bis jetzt. Platypus ermöglicht es auch Menschen ohne JavaScript-Kenntnisse ein solches DIV aus der Website zu entfernen und diese Aktion dauerhaft als Greasemonkey-Skript zu speichern. Schon wird man nicht mehr von diesem Werbe-DIV belästigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.