Retrofieber mal wieder

Das Retrofieber hat mich wieder gepackt. Ich habe meinen Commodore 128 D(CR) wieder aus dem Keller geholt. Das Netzteil ist immer noch kaputt. Es gibt nur ein lautes Brummen von sich und der Rechner macht nix. Ich habe das Netzteil erstmal ausgebaut. Alles scheint noch am rechten Ort zu sein. Muß ich mal in Ruhe durchchecken (lassen).

Gleichzeitig habe ich mir auch noch eine ZoomFloppy gekauft, in der Hoffnung, meine alten C64-Disketten mal auszulesen. Ich habe meine standalone 1571 daran angeschlossen und konnte zu meiner Verwunderung fast alle Disketten problemlos am Mac auslesen.

Jetzt checke ich regelmäßig eBay nach interessanter alter Commodore-Hardware. Wenn einer meiner Leser noch irgendwas loswerden möchte, kann er sich bei mir melden.

Kultfilme: Zardoz

Wie könnte die Zukunft aussehen, wenn sich ein paar wenige Auserwählte unsterblich machen und in einer Art Garten Eden einschließen? Genau darum geht es in Zardoz. Die Unsterblichen führen ein geradezu idyllisches Leben, während außerhalb der Vortex — so nennen sie ihre kleine Enklave — die Exterminatoren frei herumlaufen, und alle Menschen töten, die sie finden. Diese Exterminatoren wurden zu diesem Zweck von Zardoz gezüchtet. Zardoz selbst ein ein riesiges fliegendes Steingesicht, das die Exterminatoren mit Waffen und Munition versorgt, während es von ihnen Nahrungsmittel und die Ausrottung aller Menschen verlangt.

In einer Ladung Nahrungsmittel versteckt, schmuggelt sich Zed (Jean Connery) an Bord von Zardoz und landet damit in der Vortex. Es stellt sich heraus, daß Unsterblichkeit ein paar unangenehme Nebenwirkungen hat. Ich möchte jetzt nicht zu viel vom Film vorwegnehmen, doch zum Schluß, erlöst Zed die Unsterblichen von ihrer Unsterblichkeit — und Zeds Freunde erlösen die meisten dieser ehemaligen Unsterblichen vom Leben.

Der Film stellt ein paar interessante Fragen auf, was es bedeutet, unsterblich zu sein. Aber auch Konzepte der genetischen Manipulation werden angerissen. Interessante Themen für einen Film, der im Jahre 1974 gedreht wurde. Auf jeden Fall sehr sehenswert.

Was ich aus diesem Film gelernt habe:

  • Ein Lendenschurz und zwei Patronengurte als Kleidung sind in ca. 300 Jahren wieder Gesellschaftsfähig.
  • In der Zukunft haben die Frauen alle kleine Brüste.
  • Unsterblichkeit ist auch nicht der wahre Jakob.

Smalltalk-80

So sah es also damals aus. Diese Zeit habe ich (leider?/zum Glück?) verpaßt. Hier gibt es das ganze auch in Aktion zu bewundern. Ein muß für alle Nostalgiker und alte Smalltalker

Nexus lebt wieder

Nexus ist meine OpenStep-Maschine. In letzter Zeit machte die IBM DNES-318350 mehr oder weniger diskret auf ihr baldiges Ableben aufmerksam. Glücklicherweise hatte ich noch ein paar 9GB SCSI-Platten, die ich dann anstelle der 18GB Platte eingebaut habe. Wenn ich mich jetzt nur noch erinnern könnte, wie ich damals die Dateisysteme auf den Platten angelegt habe. Da mußte ich doch erstmal in der disktab(5) rumfummeln.

% hostinfo
Mach kernel version:
         NeXT Mach 4.2: Tue Jan 26 11:21:50 PST 1999; root(rcbuilder):Objects/mk-183.34.4.obj~2/RELEASE_I386

Kernel configured for a single processor only.
1 processor is physically available.
Processor type: I386 (Intel 486)
Processor active: 0
Primary memory available: 512.00 megabytes.
Default processor set: 60 tasks, 129 threads, 1 processors
Load average: 0.00, Mach factor: 0.99

Retro-Feeling

Ich erinnere mich noch gut. Es muß so ca. 1992 gewesen sein. Damals machte ich in der 9. oder 10. Klasse mein Praktikum in einem kleinen Computerladen hier in Lüdenscheid. (der Laden ist längst verschwunden) Der Inhaber des Ladens hatte offenbar eine Schwäche für Atari, da er einen Atari Falcon als Vorführmaschine stehen hatte. Eines Tages zeigte er mir und meinem Kollegen den Atari Lynx. Damit war es um uns geschehen, da wir den Rest des Praktikums mit diesem Gerät verzockten.

Für damalige Verhältnisse war ein Spielehandheld in Farbe eine Sensation – Gerüchten zufolge soll der Lynx tatsächlich der erste mit Farbe gewesen sein. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir California Games und ElectroCop auf dem Atari Lynx gespielt haben. Als ich mich letztens wieder daran erinnert habe, habe ich sofort das Internet nach einem Atari Lynx Emulator durchsucht und habe die ganzen alten Spiele wiedergefunden. Es macht einen Riesenspaß, diese ganzen alten Spiele nochmal zu spielen.

PS: Ca. 1 Jahr später habe ich mir das Sega Game Gear zugelegt, das ich heute noch besitze und ab und zu mal raushole, wenn ich mal ein wenig nostalgische Kurzweil brauche.