Mutter und Technik

Mutter möchte weniger für ihren Telefonanschluß bezahlen. Also lasse ich den Telefonanschluß von ISDN wieder zurück zu analog wandeln. Am Tag der Umschaltung ruft ein Techniker bei Mutter an und bittet sie, den NTBA aus dem Splitter zu ziehen. (Das jedenfalls habe ich mir aus Mutters Schilderungen zusammengereimt) Und das muß natürlich schnell geschehen, sonst kann die Telekom den Anschluß nicht umschalten. (Wieso eigentlich?) Mutter hat natürlich keinen Plan wovon der Techniker spricht und ruft mich an. Ich versuche also Mutter in einfachen und leicht verständlichen Worten zu erklären, wie sie den NTBA findet. Nachdem such nach einem kleinen weißen Kasten auf dem ISDN steht nicht fruchtet, spiele ich das folge dem Kabel-Spiel. Von der Wanddose zum Splitter. Dort geht ein gelbes Kabel zum Modem und ein weiteres schwarzes Kabel zum NTBA. *zack* der Anruf wird getrennt. Mutter hat natürlich vom ISDN-Telefon telefoniert, während sie das Kabel rauszog. Ich rufe also auf dem Handy zurück und sie erklärt mir, daß sie sich erschreckt hat, als der Anruf getrennt wurde und daß sie das Kabel wieder hineingesteckt hat. Ich habe ihr dann versichert, daß das durchaus der gewünschte Effekt war und daß sie das Kabel wieder herausziehen soll.

Offenbar hat sie es wohl noch rechtzeitig geschafft, da das neue Analoge Telefon problemlos funktioniert. Das habe ich dann aber doch lieber selbst angeschlossen. Sowas über das Telefon zu erklären, hätte dann wohl die Nerven meiner Mutter doch zu sehr strapaziert.

Die Lektion daraus ist: Man sollte niemals Support für die eigene Mutter (oder vielleicht auch andere Blutsverwandte machen)

Leave a Reply

Your email address will not be published.