Kein Schutz vor anonymen Anrufen

Heutzutage gibt es nur noch eine Quelle von anonymen Anrufen. Callcenter, die einem was verkaufen wollen. Ich habe es mir zur Regel gemacht, anonyme Anrufe nicht mehr anzunehmen. Natürlich ist es trotzdem lästig, wenn das Telefon klingelt. Und die wenigsten Telefone bieten eine Funktion, um solche Anrufe gleich abzuweisen. Im Festnetz gibt es ein Dienstmerkmal, was sich ACR (Anonymous call rejection) nennt. Bei ISDN kann man es für einen ganzen Anschluß buchen. Im Mobilnetz von T-Mobile gibt es ein solches Merkmal leider nicht. Zumindest behauptet das die Hotline. Schade eigentlich. Gibt es andere Mobilfunkanbieter, die ein solches Merkmal anbieten?

Ankündigung

Von heute an landen anonyme Anrufe bei mir auf der Mailbox. Fast alle Anrufe in der letzten Zeit, die ohne Rufnummernübermittlung bei mir ankamen, waren irgendwelche Leute, die gerade irgendwelche Umfragen durchführten oder mir was verkaufen wollten. Von nun an gilt: Wer mich anonym anruft, kann sich mit meiner Mailbox unterhalten.

Boys need toys


Boys need toys

Hochgeladen von FastJack.

Heute konnten wir mal ein wenig mit dem Siemens Gigaset SL75 WLAN rumspielen. Sehr schönes Gerät. Wir hatten es in wenigen Augenblicken im Netz drin und auch die Zusammenarbeit mit unserer Spaghetti-VoIP-Telefonanlage hat nach ein paar anfänglichen Lizenzproblemen funktioniert.

Richtig interessant wird das Telefon jedoch durch das darauf laufende Linux-System. Da eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten.

Die Qual der Wahl

T-Mobile meldete sich neulich bei mir, um mir ein neues subventioniertes Mobiltelefon anzubieten. Nun stehe ich wieder vor der schweren Wahl, mir ein neues Handy auszusuchen. Es sollte klein und leicht sein. Mein Nokia 6630 ist mir zu klobig. Eine Kamera muß nicht unbedingt sein (nice to have), aber UMTS und WiFi für Email, IM und IRC (jaja, ich weiß) wären schon nett. Die Oberfläche sollte reaktionsfreudig sein. Und nicht zuletzt sollte es auch mit dem Mac reibungslos zusammenarbeiten. Das bedeutet Synchronisierung mit iSync, Fernsteuerung mit Salling Clicker und Kompatibilität mit BluePhoneElite.

Würde das ganze noch in einem Päckchen von der Größe eines Sony-Ericsson T610 (oder flacher) daherkommen, wäre ich glücklich. Lange Standby-Zeiten muß man wohl heutzutage nicht extra erwähnen, oder?

Wundertüte

Die FritzBox Fon (FBF) scheint ein beliebtes Ziel der Hacker und Modder zu sein. Im Grunde ist es ein DSL-Router (auch für DSL2 geeignet), Telefonanlage und VoIP-Gateway — ähnlich meinem Speedport W 700V. Was die FBF jedoch besonders macht, sind eher die inneren Werte. Auf der kleinen Kiste werkelt ein Linux-System, was es den Leuten einfach macht, den Funktionsumfang drastisch zu erweitern.

Eine Erweiterung nennt sich Caller on TV. Das nenne ich mal endlich Integration von Geräten im Haushalt. Die FBF sagt der dBox2/DreamBox, wer anruft, damit diese das auf dem Fernseher präsentieren kann.

Ich stelle mir gerade vor, wie man das nun konsequent fortführen könnte:
<träum>Ich bekomme auf dem Fernseher präsentiert, wer mich da gerade zu stören versucht. Wenn ich dann von der Fernbedienung aus den Anruf noch abweisen oder auf den Anrufbeantworter umleiten könnte, dann wäre das geradezu himmlisch. Oder könnte man die FBF nicht vielleicht auch als Anrufbeantworter benutzen? Speichermäßig könnte das vermutlich eng werden, doch ein in den USB-Anschluß eingestecker USB-Speicher könnte da vielleicht Abhilfe schaffen.
Wie wäre es mit dem Gerät als Fax-Ersatz? Von einem Windows-PC kann man zwar darüber Faxe versenden und empfangen, aber ich will dazu nicht ständig einen Computer (dazu noch einen Windows-PC) laufen haben. Das Gerät soll das doch bitte selbst erledigen und mir die Faxe dann per Email zustellen.
Oder wie wäre es mit Captchas für Anrufer ohne Rufnummernübermittlung? Wenn ein solcher Anruf ankommt, bekommt der Anrufer erstmal folgende Ansage zu hören: Hallo, dies ist kein Anrufbeantworter. Da du keine Rufnummer übermittelst, bist du erstmal bei meinem elektronischen Türsteher gelandet. Wenn du keine Umfrage machst und mir auch nichts verkaufen möchtest, dann drücke jetzt bitte die Ziffer $RANDOM auf deinem Telefon und dein Anruf wird zu meinem Telefon weitergeleitet. Alle anderen können jetzt auflegen.
</träum>

Sorgen macht mir allerdings die Integration mit dem Mac. Hier hätte ich auch gerne eine Benachrichtigung (über Growl) auf dem Bildschirm bei eingehenden Anrufen/Nachrichten. Also sowas wie BluePhoneElite nur für die FritzBox. Und auch der Faxversand vom Mac könnte sich wohl als schwierig erweisen. Für Hinweise bin ich jedoch dankbar.

Das ganze hat mich neugierig gemacht, wäre bestimmt auch ein schönes Bastelobjekt für mich. Hat jemand ein paar FBFs 7140 über? :)

Wer sich auch dafür interessiert, sollte unbedingt im IP-Phone Forum reinschauen. Ich habe den halben Tag damit verbracht, die sich mir eröffnenen Möglichkeiten im Forum zu betrachten.

Mutter und Technik

Mutter möchte weniger für ihren Telefonanschluß bezahlen. Also lasse ich den Telefonanschluß von ISDN wieder zurück zu analog wandeln. Am Tag der Umschaltung ruft ein Techniker bei Mutter an und bittet sie, den NTBA aus dem Splitter zu ziehen. (Das jedenfalls habe ich mir aus Mutters Schilderungen zusammengereimt) Und das muß natürlich schnell geschehen, sonst kann die Telekom den Anschluß nicht umschalten. (Wieso eigentlich?) Mutter hat natürlich keinen Plan wovon der Techniker spricht und ruft mich an. Ich versuche also Mutter in einfachen und leicht verständlichen Worten zu erklären, wie sie den NTBA findet. Nachdem such nach einem kleinen weißen Kasten auf dem ISDN steht nicht fruchtet, spiele ich das folge dem Kabel-Spiel. Von der Wanddose zum Splitter. Dort geht ein gelbes Kabel zum Modem und ein weiteres schwarzes Kabel zum NTBA. *zack* der Anruf wird getrennt. Mutter hat natürlich vom ISDN-Telefon telefoniert, während sie das Kabel rauszog. Ich rufe also auf dem Handy zurück und sie erklärt mir, daß sie sich erschreckt hat, als der Anruf getrennt wurde und daß sie das Kabel wieder hineingesteckt hat. Ich habe ihr dann versichert, daß das durchaus der gewünschte Effekt war und daß sie das Kabel wieder herausziehen soll.

Offenbar hat sie es wohl noch rechtzeitig geschafft, da das neue Analoge Telefon problemlos funktioniert. Das habe ich dann aber doch lieber selbst angeschlossen. Sowas über das Telefon zu erklären, hätte dann wohl die Nerven meiner Mutter doch zu sehr strapaziert.

Die Lektion daraus ist: Man sollte niemals Support für die eigene Mutter (oder vielleicht auch andere Blutsverwandte machen)

Wie man eine Warteschleife hackt und davonkommt

Was tut ein Hacker, dem es zu blöd ist, in einer Telefonwarteschleife eines großen Konzerns zu hängen? Er ändert die Ansage in dieser Warteschleife. Das Beste daran ist jedoch, daß der Konzern, der ihn daraufhin verklagt vor Gericht scheitert, weil die neue Ansage lediglich „anstößig“ nicht jedoch „grob anstößig“ ist. Tja, so kann es gehen. Die Moral des ganzen lautet: laßt die Leute nicht zu lange in der Warteschleife hängen.

Via Boing Boing

PS: Weiß jemand, wie man die Musik der T-Com Hotline ändern kann?