Commodore-Erinnerungen

Da bin ich gerade noch so in meiner nostalgischen Stimmung und dann setzt Volker Weber noch einen nach.

Was waren das noch für Zeiten. Mein guter alter C64 war der Einstieg in die Welt der Computer. Ganze 64KB RAM hatte der gute 8bit-Prozessor zur verfügung, der mit – für heutige Verhältnisse – lächerlichen 0,98MHz (ja, richtig, weniger als 1MHz) lief. Und zum speichern der Daten hatte man eine Datasette, die auf herkömlichen Audio-Kasetten (gibt’s die noch?) Daten aufzeichnete. Dies war der Streamer für arme. Wer es sich leisten konnte, legte sich schnellstmöglich ein Floppy-Laufwerk zu. Auf einer 5.25” Diskette konnte man satte 165KB (einseitig) ablegen.

Ich habe damals mit Begeisterung in Maschinensprache auf dem C64 programmiert und kannte die Funktion nahezu jeder Speicherstelle auswendig. Noch heute besitze ich mehrere Ordner mit kommentierten ROM-Listings für den C64, C128 und die Floppies. Richtig genial war GEOS. Ein Betriebssystem mit grafischer(!) Oberfläche. Ich habe damals meine Hausaufgabe mit GeoWrite – einer WYSIWYG-Textverarbeitung – geschrieben. Ich vermisse die alten Zeiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.