C64 stellt Polizei vor Probleme

Offenbar ist ein C64 exotisch genug, um der österreichischen Polizei Probleme zu bereiten. Der Entführer von Natascha kampusch benutzte ausschließlich einen Commodore 64. Die Beweissicherung erweist sich nun als unerwartet schwierig, da das Gerät einfach zu ungewöhnlich für die Polizei ist.

Ich frage mich gerade, ob nicht Terroristen auf der ganzen Welt nun anfangen exotische und/oder prähistorische Computer zu benutzen. Ich sehe schon die Schlagzeilen. Osama benutzte einen Apple II oder Zarquawi plante seine Anschläge auf einem Atari 800 XL. Ich wette, daß genau in diesem Augenblick irgendein übereifriger BlockwartPolitiker gerade einen Vorschlag vorbereitet, die Computerpräferenzen in der Anti-Terror Datei zu speichern. Jeder der keinen Windows-PC benutzt ist automatisch verdächtig.

Jalapeños in Lüdenscheid?

Ich versuche seit einiger Zeit frische Jalapeños in Lüdenscheid aufzutreiben. Die Asia-Läden sind da leider keine große Hilfe. Die haben nur die ganz dünnen scharfen Chilis. Auch auf dem Wochenmarkt hatte ich bislang keinen Erfolg. Es muß doch möglich sein, irgendwo in der Gegend vernünftige Chilis aufzutreiben.

Wikipedia-Artikel des Tages

Wikipedia-Artikel des Tages am 3.9.2006

Hach, das waren noch Zeiten. Da wird man so richtig nostalgisch. Ich glaube, ich sollte mal meinen Commodore aus dem Keller holen und ihn hier an den Fernseher anschließen.