Categories
Verschiedenes

OpenStep 4.2




OpenStep 4.2

Hochgeladen von FastJack.

Der rhoenie erinnert mich gerade wieder an die guten alten NeXT-Zeiten. Ich fand auf meiner Platte noch einen Screenshot, den ich vor ewigen Zeiten mal gemacht habe. Ich glaube, ich sollte mit NeXTSTEP auch mal wieder in einer VM installieren.

Categories
Mac

Mac OS X auf Intel-Prozessoren nicht ganz überraschend

Einige Leute waren doch ziemlich geschockt, daß Mac OS X demnächst auf x86-Prozessoren laufen soll. Noch geschockter waren sie jedoch, als sie erfuhren, daß alle bisherigen Versionen von Mac OS X bei Apple immer auch für x86 gebaut wurden. Schaut man sich die Entwicklungsgeschichte von Mac OS X an, so ist das gar nicht so überraschend.

Mac OS X ist ein Nachfahr von NeXTSTEP. NeXTSTEP war damals in der Lage auf 4 verschiedenen Prozessorarchitekturen zu laufen: m68k, x86, HP-PA und Sparc. Während der Evolution nach OpenStep wurde die HP-PA-Architektur fallengelassen. Nachdem Apple NeXT aufgekauft hat, wurde dieses Betriebsystem zur Basis für das heutige Mac OS X. Die ersten Versionen von Rhapsody (das war der Codename für das Projekt) liefen auf x86- und PowerPC-Prozessoren. Die letzte Version von Rhapsody, die offiziell auf x86-Prozessoren lief, war die DR2 (Developer Release 2). Alle weiteren Developer Releases und die finalen Versionen wurden von Apple nur noch für PowerPC-Prozessoren gebaut. Apple selbst hat jedoch nie die x86-Builds aufgegeben. Intern wurde Mac OS X immer auch für x86 gebaut und getestet.

Steve Jobs bezeichnete die x86-Builds als Plan B. Ich weiß nicht, ob das einfach geniale Voraussicht oder bloß eine glückliche Verkettung von Zufällen ist. Mich beschäftigt jetzt die Frage, ob sich Apple sicherheitshalber einen neuen Plan B zulegt. Und welche Prozessorarchitektur dies sein könnte.

Categories
Mac

Steve Jobs präsentiert NeXTSTEP 3.0

Nein, ich bin nicht in einer Zeitverwerfung gelandet und präsentiere hier Neuigkeiten von 1992. Aber aber nach dem wiederentdeckten Mac-Video von 1984 auf IT&W scheint es jetzt in Mode zu kommen, uralte Videos im Web zu präsentieren. Ursprünglich hat es ein australisches Mitglied des OpenStep.se-Forums erstellt. Der Betreiber des Forums, Joachim ‚z80‘ Melin, hat es auf seinem Webserver abgelegt. Als das ganze die Runde machte, landete es auf MacSlash und Slashdot. Die Folgen waren abzusehen. Der Server ging unter dem brühmtberüchtigten Slashdot-Effekt in die Knie. Ein Kollege hat mir jedoch eine kleine (12MB) und eine große (35MB) QuickTime-Version des Videos zugespielt.

Steve Jobs zeigt die – für damalige Zeiten – fantastischen Fähigkeiten von NeXTSTEP 3.0. An dieser Stelle sollte nochmal daran erinnert werden, daß die NeXT-Maschinen mit einem Motorola 68030 (bzw. 68040) mit bis zu 33MHz betrieben wurden. Wer sich heute noch mit dieser Technologie befassen möchte, kann sich entweder einen Apple Macintosh kaufen – MacOS X ist eine weiterentwicklung von NeXTSTEP – oder aber GNUstep auf Linux/BSD installieren. Puristen können natürlich auch versuchen, eine alte NeXT-Maschine auf eBay zu ersteigern. Wer schon zuviel Hardware hat, kann auch NeXTSTEP oder OPENSTEP auf einem Intel-Rechner installieren (oder sogar in der VMWare, wobei die Maus da einige Probleme bereiten könnte)

Eine kleine Demonstration, wie das Programmieren unter GNUstep aussieht gibt es hier als Flash-Animation.