Categories
Telekom

Abenteuer T-Punkt

Möchte man im T-Punkt etwas erledigen, sollte man viel Zeit mitbringen. Dies ist kein Ort für ungeduldige Menschen. Ich wollte für mich einen DSL-Anschluß beantragen und gleichzeitig für meine Mutter einen etwas günstigeren Anschluß aussuchen. Zuerst durfte ich ca. 45min in der Warteschlange verbringen, bevor ich überhaupt drankam. Vor mir waren 2 Leute, die nur einen neuen Telefonanschluß haben wollten. Ich ahnte also schon, daß mein Anliegen bei diesem Tempo einiges an Zeit beanspruchen würde. Irgendwann waren diese 2 Leute abgefertigt und ich kam dran.

Eigentlich ganz simpel: Für mich bitte T-ISDN Plus + Tarifinfo A (AOCD) und T-DSL 6000 + FastPath und T-Online flat classic und eine Cola. Zuerst versuchte mir der Telekom-Mensch T-ISDN Time anzudrehen, was 4€/Monat extra ausgemacht hätte. Das ist zwar nicht die Masse, aber ich wollte den billigsten ISDN-Anschluß. Beim ISDN-Anschluß stelle sich heraus, daß der derzeitige Anschluß in der Wohnung an einem besonderen Strang hängt. Damit ich in den Genuß von ISDN kommen kann, muß also ein Techniker erstmal vorbeikommen und was umschalten. Dazu muß ich auch anwesend sein. Also habe ich den Termin anfang des nächsten Monats gelegt. Nun wurde es schwierig. Da der neue Anschluß noch nicht besteht, kann ich kein DSL darauf beantragen. Der freundliche Mensch vim T-Punkt nahm sich dessen an, und versprach den DSL-Anschluß anzumelden, sobald der ISDN-Anschluß geschaltet ist. Richtig schwierig wurde dann T-DSL 6000 mit T-Online flat classic. Zwar wird dies seit kurzem von der Telekom angeboten, doch die Software der Telekom erlaubt es bislang nicht, diese Tarifkombination zu buchen. Da ich den DSL-Anschluß aber sowieso nicht beantragen kann, bevor ich den ISDN-Anschluß habe, versprach mir der T-Punkt-Mensch zu versuchen, diese Kombination zu beantragen, wenn diese bis dahin verfügbar ist. Dagegen war die Umstellung der Leitung meiner Mutter von ISDN auf Analog sowie der Umstieg von T-Online flat max auf den 3GB Volumentarif ein Kinderspiel. Nur 2,5h nachdem ich den T-Punkt betrat, verließ ich ihn wieder. Was für ein Glück, daß ich so ein geduldiger Mensch bin.

Categories
Verschiedenes

Fußnotitis bei T-Com

Bei der Suche nach einem günstigen Internetzugang, da ich demnächst vor dem gleichen Problem stehe wie Deighton, habe ich die Websites der großen Telekommunikationsanbieter abgegrast. Auf der Startseite von T-Com ist mir dabei aufgefallen, daß die Hälfte der Seite aus Fußnoten besteht, in denen irgendwelche Einschränkungen uns Ausnahmen zu den vollmundig beworbenen Tarifen und Produkten stehen. Auf dem Bild links ist das deutlich zu sehen. Dies erweckt den Eindruck, daß die Werbeaussagen gelogen sind und die wahren Kosten nur in diesen Fußnoten zu finden sind. Dies ist nicht gerade förderlich für das Image dieser Firmen.