Kreative Rechnungsführung bei der Telekom

Vor kurzem rief ein Mitarbeiter der Telekom bei mir an, und bot mir an, meinen T-DSL Anschluß kostenlos auf 1, 2 oder 3Mbit/s aufzustocken. Da ich sowieso den schnelleren Anschluß haben wollte, war ich natürlich begeistert, die Wechselgebühr zu sparen. Der Anschluß wurde umgestellt und Downloads flitzen mit bis zu 180KB/s durch die Leitung.

Hier könnte die Geschichte zu Ende sein, wäre es nicht die Telekom. Die Telekomrechnung flattert ins Haus und auf der Rechnung findet sich folgender Posten: Produktwechsel T-DSL für 43,06€ (knapp 50€ mit Umsatzsteuer). Eh? Hatte mir der Telekomheinz am Telefon nicht eine kostenlose Umstellung versprochen? 20 Anrufe zu diversen Telekomhotlines (glücklicherweise alle kostenlos) später fand ich endlich eine Person, die qualifiziert war etwas dazu zu sagen. Offenbar ist der Umstieg kostenlos. Dennoch wird die Umstellung in Rechnung gestellt. Dieser Betrag wird dann auf der nächsten Rechnung wieder gutgeschrieben.

Die Telekom hat also ca. 1 Monat Zeit, mit den 50€ Zinsen anzusammeln? Oder hofft die Telekom, daß die Kunden das bis zum nächsten Monat vergessen und es ihnen nicht auffällt, wenn in der nächsten Rechnung der Betrag doch nicht gutgeschrieben wird? Das ganze hinterläßt einen ziemlich dubiosen Eindruck.

One Reply to “Kreative Rechnungsführung bei der Telekom”

  1. Wie immer … das große T halt !
    Schade das viele Endverbraucher keine wirkliche Alternative zu den Vögeln haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.