Latexspiele auf den Schienen

Wer jetzt einen Artikel über außergewöhnliche Sexualpraktiken erwartet hat, der wird enttäuscht. Vielmehr geht es darum, aus einer Rails-Anwendung ein ansehnliches PDF herauszubekommen. Es gibt einen Haufen Wege, um PDFs in einer Rails-Anwendung zu erzeugen, aber irgendwie fand ich alle unbefriedigend. Die meisten sind einfach zu Low-Level. Ich will nicht festlegen müssen, an welchen Koordinaten ein Text erscheinen soll.

Wieso nicht etwas nehmen, was sich seit Jahrzehnten bewährt hat und das ich auch kann? LaTeX erzeugt seit 1984 angenehm lesbare Dokumente. Anscheinend bin ich nicht der einzige, der diese Idee hatte. Mit Rtex existiert bereits ein Plugin für Rails, was genau das erledigt. Damit kann man einfach LaTeX-Dokumente als Views verwenden. Da das Dokument vorher durch Erb geschleust wird, kann man natürlich auf die gewohnten <%= %>-Marker zurückgreifen.

Eine Antwort auf „Latexspiele auf den Schienen“

  1. Hmm, ich habe mich mit Tags in PDF noch nicht so befaßt. Es stehen dir jedoch alle Möglichkeiten von PDFLaTeX zu Verfügung, da die generierte Datei mit PDFLaTeX in PDF umgewandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.