Katastrophengebiet

Nein, damit meine ich weder China noch Myanmar sondern meine Wohnung. Nachdem kein weiteres Wasser mehr in den Fußboden austritt steht nun schweres Gerät im Wohnzimmer und Schlafzimmer und versucht die Feuchtigkeit herauszuziehen. Das wird sich noch ca. 3 Wochen so hinziehen. In der Zwischenzeit ist meine Wohnung praktisch unbewohnbar. Habe mich erstmal bei meiner Mutter einquartiert (solange sie im Urlaub ist). Nun denke ich, daß ich Montag von der Bauverwaltung eine temporäre Unterkunft bekomme. Höchstwahrscheinlich im Schwesternheim des Sportkrankenhauses. So hat jede Katastrophe auch ihre positiven Seiten ;)

Einen ständig aktualisieren Photostream habe ich bei Flickr hochgeladen. Wann immer sich was neues ergibt, werde ich neue Bilder hinzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.