Kundenservice wie er sein soll

Vor ca. 1 Woche habe ich mir einen PowerBook bei Apple bestellt. Laut Apple soll er um den 15. Februar eintrudeln. Heute erfuhr ich, daß Apple neue PowerBooks vorgestellt hat. Natürlich war ich erstmal sauer. *ding* Wie auf Stichwort trudelt von Apple eine Email ein:

Heute hat Apple ein neues Powerbook vorgestellt.
Wir freuen uns, Ihre Bestellung entsprechend ändern zu können, und ersetzen das von Ihnen
bestellte Produkt durch das neue Powerbook, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten
entstehen. Die Konfiguration des neuen Produkts entspricht entweder der des ursprünglich
bestellten Produkts oder ist besser als die Konfiguration des ursprünglichen Produkts.

Das nenne ich Kundenservice!

Steve Jobs präsentiert NeXTSTEP 3.0

Nein, ich bin nicht in einer Zeitverwerfung gelandet und präsentiere hier Neuigkeiten von 1992. Aber aber nach dem wiederentdeckten Mac-Video von 1984 auf IT&W scheint es jetzt in Mode zu kommen, uralte Videos im Web zu präsentieren. Ursprünglich hat es ein australisches Mitglied des OpenStep.se-Forums erstellt. Der Betreiber des Forums, Joachim ‚z80‘ Melin, hat es auf seinem Webserver abgelegt. Als das ganze die Runde machte, landete es auf MacSlash und Slashdot. Die Folgen waren abzusehen. Der Server ging unter dem brühmtberüchtigten Slashdot-Effekt in die Knie. Ein Kollege hat mir jedoch eine kleine (12MB) und eine große (35MB) QuickTime-Version des Videos zugespielt.

Steve Jobs zeigt die – für damalige Zeiten – fantastischen Fähigkeiten von NeXTSTEP 3.0. An dieser Stelle sollte nochmal daran erinnert werden, daß die NeXT-Maschinen mit einem Motorola 68030 (bzw. 68040) mit bis zu 33MHz betrieben wurden. Wer sich heute noch mit dieser Technologie befassen möchte, kann sich entweder einen Apple Macintosh kaufen – MacOS X ist eine weiterentwicklung von NeXTSTEP – oder aber GNUstep auf Linux/BSD installieren. Puristen können natürlich auch versuchen, eine alte NeXT-Maschine auf eBay zu ersteigern. Wer schon zuviel Hardware hat, kann auch NeXTSTEP oder OPENSTEP auf einem Intel-Rechner installieren (oder sogar in der VMWare, wobei die Maus da einige Probleme bereiten könnte)

Eine kleine Demonstration, wie das Programmieren unter GNUstep aussieht gibt es hier als Flash-Animation.

The Ben Stiller Show

Anfang der 90er hatte Ben Stiller zusammen mit Janeane Garofalo, Andy Dick und Bob Odenkirk eine kleine Comedyshow mit dem einfallsreichen Titel „The Ben Stiller Show“. Die Serie war urkomisch, auch wenn nur eine Staffel produziert wurde. Stars wie James Doohan (Scotty aus Star Trek), Adam West (der Original-Batman aus der Batman-Serie von 1966), Run DMC und Sarah Jessica Parker (bestens bekannt aus Sex and the City) hatten ihre Gastrollen. Schade, daß diese Show wohl niemals in Deutschland ausgestrahlt wird. Wer die Chance bekommt, die Serie zu sehen, sollte sie wahrnehmen.

Firefox kann kein ActiveX! Film um 11

Groklaw berichtet, daß Jupiter-Analyst Michael Gartenberg Firmen davor warnt, auf Firefox umzusteigen, da dieser kein ActiveX ausführt. Dies ist genauso korrekt wie irrelevant. Gerade ActiveX stellt große Probleme dar. Zwar wird die Authentizität eines ActiveX-Objektes durch ein Zertifikat bestätigt, doch dies sagt nichts über die eigentliche Funktionalität des Objektes aus. Der Autor kann also auch ein Objekt erstellen, daß mal eben alle Daten des Benutzers löscht, und es dann signieren (lassen).

Ich für meinen Teil benutze den Firefox gerade weil er kein ActiveX unterstützt. Und Webanwendungen, die nur mit ActiveX laufen sind eh böse.

Die Burg

Man nehme einen Haufen Prominente – oder solcher, die sich dafür halten – und lasse sie auf einer Burg eine weichgespülte Version des Mittelalters nachspielen. Das beste am Mittelalter hat PRO7 jedoch weggelassen: die Pest und die Inquisition. Wenn ich einen Vorschlag für den Nachfolger geben dürfte, wie wäre es mit „die Steinzeit“? Die Promis sitzen in einer kalten windigen Höhle und müssen ihr Jagdwerkzeug aus Stein erstmal selber bauen. Oder wie wäre es mit „Rom“? Wir unterteilen die Promis in Christen und Römer. Das wäre ein Spaß!

Rettungseinsatz

Linux-Server fällt aus. DIe Platten verkünden ihr baldiges Ableben. Da ist Remote nichts mehr zu machen. Also muß man vor Ort. Also ab ins Auto und schon geht’s ab. Etwa 750km Richtung Osten. Jepp genau, nach Polen. Besser als gar kein Urlaub :)

Kann ich den billigeren alten Reisepass bekommen?

Der neue Reisepass mit biometrischen Daten soll gegen Ende des Jahres kommen. Und damit die Bürger merken, daß der neue Pass viel besser als der alte ist, soll der Preis für die Ausstellung des Passes von derzeit 27€ auf satte 130€ erhöht werden. Und was ist, wenn ich den ganzen biometrischen Kram gar nicht will? Bekomme ich die alte „Economy“-Version für 27€? Ach, ja, ich vergaß. Ich habe ja gar keine Wahl.