Categories
Verschiedenes

Kellerkinder

Ich konnte gerade erstmal unseren Kellerkindern erklären, daß sie bei einer Weihnachtseinladung, die an die gesamte Belegschaft gegangen ist, nach Möglichkeit nicht mit allen antworten die Einladung annehmen sollten.

Categories
Internet

Road-Warrior-Blogger

Gestern konnte ich ein wenig die freuden(?) des mobilen Datennomadendarseins ausprobieren. Die letzten beiden Einträge mit den Bildern wurden vom Handy hier ins Blog geposted. Dabei mußten sie einen kleinen Umweg nehmen. Per Email an Flickr und Flickr postete diese Bilder dann in mein Blog. Es ist schon erstaunlich, daß es trotz so vieler möglicher Fehlerquellen (UMTS, Email, Flickr, Metaweblog-API, Expression Engine) reibungslos klappte.

Categories
Verschiedenes

Wieso bin ich kein Gärtner geworden?

Den ganzen Tag damit verbracht, den Grund dafür herauszufinden, wieso plötzlich die komischen Email-Clients (die nach einem König aus Israel benannt wurden) nicht mehr auf ihren Server connecten wollen, sondern ständig nach einem Benutzernamen und Paßwort verlangten. Stundenlang herumgehampelt, bis mich die nicht funktionierende Zwischenablage und Drag&Drop auf einem anderen Server, der zufällig auch der DC ist, auf die Spur brachten. Ich hätte doch besser Gärtner werden sollen. Das ist bestimmt ein stressfreier Job.

Categories
Internet

Einstellungen zum T-Online eMail Paket

Vor einiger Zeit stelle T-Mobile seinen T-Email Dienst ein. Dabei war der Dienst ganz praktisch, da man als T-Mobile-Kunde kostenlos eine Adresse bekam und die Emails per IMAP4 abrufen konnte. T-Mobile empfahl bei der Einstellung des Dienstes, man möge sich doch bitte das Email-Paket von T-Online nehmen. Auch hier kann man seine Emails von überall per IMAP4 abrufen. Allerdings ist die Einrichtung nicht ganz einfach, da die T-Online-Seiten Navigationsmäßig ein Horror sind und man sich erst durch unzählige unnütze Informationen wühlen muß, bis man endlich die Einstellungen gefunden hat.

Eines vorweg: Man muß in T-Onlines Kundencenter sich nicht nur eine Emailadresse sondern auch ein Paßwort einrichten. Anderenfalls ist man nicht in der Lage, sich bei den Servern zu authentifizieren.

Hier nun die Einstellungen, die im Email-Client nötig sind, um erfolgreich Emails zu verschicken und zu empfangen:

Eingangsserver
imap.t-online.de. Sofern es der Client beherrscht, sollte man hier auf IMAPS (IMAP4 mit SSL) schalten.
Eingangsserver-Benutzername
Die im Kundencenter angelegte vollständige Emailadresse.
Eingangsserver-Passwort
Das im Kundencenter festgelegte Paßwort.
Ausgangsserver
securesmtp.t-online.de. Sollte es der Client erlauben, sollte man die Verwendung von SSL/TLS aktivieren.
Ausgangsserver-Benutzername und Passwort
Die gleichen Einstellungen wie für den Eingangsserver

Man sollte es nicht glauben, doch ich habe über 15 Minuten damit verbracht, diese Informationen auf den T-Online-Seiten ausfindig zu machen. Ich weiß nicht, ob ich mich einfach nur blöd angestellt habe, oder ob die Seiten einfach nur eine Katastrophe sind.

Categories
Internet Mac Software Unix Windows

Thunderbird 0.7

Thunderbird LogoNur knapp einen Tag nach der Veröffentlichung einer neuen Version von Firefox hat das Mozilla-Team einen nachgelegt und auch eine neue Version von Thunderbird veröffentlicht. Da sich in den letzten 2 Tagen seit meinem letzten Artikel über Thunderbird für den Anwender nichts geändert hat, kann ich nur noch sagen: “Holt es euch!“.

Categories
Internet Mac Software Unix Windows

Der Donnervogel

Thunderbird LogoLange Zeit habe ich Mulberry benutzt, weil es der einzige E-Mailclient war, der IMAP4, LDAP und PGP/GnuPG vernünftig beherrschte und gleichzeitig für Linux und Windows verfügbar war. Während Mulberry immer noch ein solider Client ist, so kostet es ein wenig (nicht, daß es nicht den Preis wert wäre) und die kryptographischen Plug-ins kosten nochmal extra. Außerdem wirkt die Oberläche ein wenig altbacken.

ThunderbirdIm Schatten des großen Mozilla und somit weitgehend unbemerkt hat sich ein weiterer E-Mailclient entwickelt. Thunderbird kann inzwischen alles, was man von einem modernen Client erwartet. Und sogar noch etwas mehr. Wie jeder moderne E-Mailclient beherrscht es POP3, IMAP4 und SMTP (wahlweise verschlüsselt oder unverschlüsselt). Adressen können in LDAP abgelegt werden und es gibt auch Plug-ins, um E-Mails mit S/MIME bzw. PGP zu verschlüsseln. Ein trainierbarer Junkmailfilter hilft einem dabei, die lästige Werbemails auszusortieren. Laptopbenutzer werden den Offline-Mode zu schätzen lernen. Damit werden IMAP-Ordner lokal heruntergeladen und können danach ohne Netzverbindung benutzt werden. Kehrt man aus dem Offline-Mode zurück, werden alle lokalen Änderungen mit dem Server synchronisiert (lokale gelöschte E-Mails werden auf dem Server gelöscht, geschriebene Mails werden abgeschickt, …)

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der Support für NNTP, mit dem sich Usenet Diskussionsforen benutzen lassen. Bis zum ultimativen E-Mailclient fehlt Thunderbird nur noch Support für Sieve. Wenn ich aus meinem E-Mailclient die Sieveskripte auf dem Server bearbeiten kann, dann habe ich den Client für mich gefunden.