Hardwaredesaster abgewendet

Vorhin im „Elektrofachhandel“ einen Canon LiDE 25 für ca. 60€ gesichtet. Ich hätte es fast gekauft. War mir nur nicht sicher, ob es auch mit Mac OS X vernünftig läuft. Nachdem ich das gelesen habe, bin ich froh, den Scanner nicht gekauft zu haben. Ich frage mich nun, welcher Scanner mit Mac OS X vernünftig läuft und trotzdem billig ist. (Da ich den Scanner eher selten zu benutzen gedenke)

Schlag auf Schlag

Gestern kam das iSync 2.1 Update raus und heute bringt Apple das langerwartete 10.4.2 Update für Mac OS X.

Update: Das Saft-Plugin für Safari verhindert bei Mac OS X 10.4.2 den Start von Safari. Bis eine aktualisierte Version erscheint, muß Saft deinstalliert werden. Die ersten beiden Punkte in der Installationsdoku zu Saft beschreiben, wie man Saft deinstallieren kann.

Update: Nur 24 Stunden nach 10.4.2 stand eine neue Version von Saft bereit, die mit Mac OS X 10.4.2 kompatibel ist.

We’re sorry, but you must use $DEPRECATED_BROWSER to use this application on a Macintosh.

Yahoo! Music scheint scheint da recht merkwürdige Vorstellungen davon zu haben, mit welchem Browser man als Mac-User unterwegs sein sollte. Netscape 4.7x? Hier eine Neuigkeit für Yahoo. Die Ära des Netscape 4.7x ist vor gut 4 Jahren endgültig zuende gegangen. Niemand benutzt heutzutage noch freiwillig den Netscape 4.7x. (Und wer es tut, sollte sich dringend einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen). Mit dieser Einstellug dürfte Yahoo! Music ungefähr 3 Mac-User auf der ganzen Welt haben.

Wer es selbst ausprobieren möchte, kann ja versuchen das Video von Billy Corgan „Walking Shade“ auf Yahoo! Music mit seinem Mac anzuschauen.

Must-haves für Mac OS X

Nach der sauberen Neuinstallation von Tiger auf meinem Powerbook mußte ich erstmal überlegen, ohne welche Programme ich nicht mehr leben könnte. Hier also meine ultimative „must-have“-Liste. (In keiner besonderen Reihenfolge)

BluePhoneElite
Eingehende Anrufe auf dem Handy werden auf dem Bildschirm signalisiert. Exisitiert zu den Rufnummer auch ein Eintrag im Adressbuch, so wird auch der Name angezeigt. (Und iTunes wird sinnvollerweise auf Pause gesetzt) Benötigt wird nur ein Bluetooth-fähiges Handy.
Sailing Clicker
iTunes vom Handy steuern. Die Faulenzeroption.
SSHKeychain
Frontend für den SSH Agent, das die Schlüssel lädt und die Umgebunsvariablen für das Terminal setzt.
TextMate
Dies ist meines Erachtens der Texteditor für Mac OS X.
CocoaMySQL
Ein schlichtes aber sehr nützliches Frontend für MySQL. Es fehlt jedoch ein User-Manager. Ein ähnliches Frontend würde ich mir auch für PostgreSQL wünschen.
NetNewsWire
Safari 2.0 bringt zwar die Möglichkeit, RSS-Feeds zu lesen, doch NetNewsWire ist deutlich besser dafür geeignet.
Missing Sync for Palm OS
Der Palm Desktop für Mac OS X ist nicht gerade prickelnd. Mit „Missing Sync for Palm OS“ kann man den Palm mit dem OS X-eigenem iCal und Adressbuch synchronisieren.
Unison
Ein Usenet-Reader.
Speed Download 3
Ein Downloadmanager, der es erlaubt, Downloads in eine Warteschlange zu stellen.
Desktop Manager
Virtuelle Desktops sind vermutlich den meisten Windows- und Mac OS 9/X-Usern nicht bekannt. Als langjähriger Unix-User habe ich die Vorteile von virtuellen Desktops kennen und zu schätzen gelernt. Diese möchte ich auch unter Mac OS X nicht missen.
Skype
Ich glaube, dazu muß ich nichts weiter sagen.

Spotlight für das Netzwerk

Spotlight LogoSpotlight ist der neue Indexdienst von Tiger. Die Suche nach Dateien wird damit vereinfacht. Standardmäßig werden jedoch nur interne sowie per USB/Firewire angeschlossene externe Festplatten indiziert. Mit einem kleinen Trick lassen sich auch über das Netzwerk eingehängte Dateisysteme indizieren.

Hierzu muß das Dateisystem bereits eingehängt sein. Normalerweise finden sich die eingehängten Dateisysteme bei Mac OS X unter /Volumes wieder. Man muß aus dem Terminal nur noch für das entsprechende Dateisystem Spotlight-Indizierung aktivieren. Dies geschieht mit mdutil(1). Eine Samba-Freigabe von meinem Fileserver habe ich auf folgende Art in die Indizierung aufgenommen.

sudo mdutil -i on /Volumes/SHADOWRUN\;ANUBIS

Kurze Zeit darauf sollte das Spotlight-Symbol in der Menüleiste anfangen zu pulsieren, was bedeutet, daß Spotlight gerade dabei ist, einen Index zu erstellen.
Einen Haken hat die Sache jedoch. Nach jedem Einhängen, muß die Indizierung erneut aktiviert werden.
[Gefunden auf The Unofficial Apple Weblog]

Der Tiger ist los!

Pünktlich kam heute das Päckchen von Apple an mit dem langersehnten Mac OS X 10.4 (aka Tiger) an. Bislang habe ich mich nicht getraut, mein laufendes System auf dem PowerBook upzugraden. Aber ein Firewire-Laufwerk ist erstmal bestellt und ich werde erstmal Tiger darauf installieren.

Und dann steht da noch so ein armer unbenutzer iMac in der Firma und fängt Staub. Chef weiß damit nix anzufangen aber „es sieht gut aus“. Das wird ein ideales Opfer für meine Tiger-Experimente. Wenn ich die Kiste abschieße, wird es keinem auffallen :)

Geek Pron von feinsten

Steve Jobs hat es auf der WWDC2004 Keynote mal wieder geschafft, den Geeks in aller Welt das Wasser im Munde zusammenlaufen zu lassen. Wie jedes Jahr zauberte er neue Produkte aus dem Hut. Natürlich ließ sich Apple nicht nehmen, ein paar Seitenhiebe (noch einer, und noch einer, und wieder einer) auf einen gewissen Softwaregiganten aus Redmond auszuteilen. Neben einem Sneak-Preview auf Mac OS X 10.4 “Tiger” stellte er ein 30″ TFT-Display.

Das 30″ Display ist in einem schicken Aluminium Gehäuse untergebracht, was sich nahtlos zu anderer Apple Hardware einfügt. Auf dem Display finden 2560×1600 Pixel Platz. Das sind doppelt so viele Pixel wie auf einem 21″ Monitor mit 1600×1280 Pixeln. Offenbar sind so viele Pixel zu viel für DVI. Also wird das Display mit 2 DVI-Anschlüssen mit Pixeln betankt. Auch die derzeitige Grafikkarten halten da noch nicht mit. Erst im August erscheint die dazu passende NVIDIA GeForce 6800 Ultra DDL, die dafür ausgelegt ist, das Display mit beiden DVI-Kanälen zu versorgen.

Natürlich redet man bei Apple-Produkten nicht über Geld. Entweder man hat es, oder man hat es nicht. Aber ich lasse es mir trotzdem nicht nehmen, mal dezent darauf hinzuweisen. Das Display knapp 3.700€ (im Apple Store), die dazugehörige Grafikkarte schlägt mit 669€ zu Buche. Ach, ja. Einen passenden Power Mac G5 sollte man schon haben.

Möchte mir jemand ein solches System schenken?