mod_proxy ist schick

So langsam finde ich Gefallen an Apaches mod_proxy und mod_proxy_balancer. Wenn eine Anwendung mit seinem eigenen Webserver daherkommt, einfach auf das Localhost-Interface binden und dann den Apache als Proxy davor klemmen.

Als Beispiel hätte ich da eine Rails-Anwendung. Ich hatte keine Lust mit FastCGI rumzuspielen. Einfach 3-4 Instanzen vom Mongrel gestartet und dann einfach das ganze vom Apache proxien lassen. (Die mehreren Instanzen sind nötig, da der Mongrel Single-Threaded ist) Das Ganze sieht ungefähr so aus:

<Proxy balancer://mongrel_cluster>
        BalancerMember http://127.0.0.1:8000
        BalancerMember http://127.0.0.1:8001
        BalancerMember http://127.0.0.1:8002
        Order deny,allow
        Allow from all
</Proxy>

Das klappt auch Prima mit Trac. Auch da mußte ich nicht mit mod_python oder FastCGI rumfummeln. Ich habe einfach ein paar tracd-Instanzen gestartet und diese dann vom Apache proxien lassen.

One Reply to “mod_proxy ist schick”

Leave a Reply

Your email address will not be published.