Smashing Pumpkins Reunion?

Wie in den Nachrichten zu lesen, planen die Smashing Pumpkins eine Reunion sowie ein neues Album und Live-Auftritte. Zumindest teilweise, denn neben dem Frontmann Billy Corgan soll nur Drummer Jimmy Chamberlin und die Bassistin Melissa Auf der Maur dabei sein. Zwei der ursprünglichen Mitglieder der Pumpkins — D’Arcy Wretzky und James Iha — werden höchstwahrscheinlich nicht dabei sein.

Wie der Sound dieser neuen Pumpkins sein wird, bleibt abzuwarten. Billy Corgans Projekt Zwan hatte ganz angenehme, fast schon fröhliche, Musik hervorgebracht. Dagegen fand ich Billys Soloalbum TheFutureEmbrace erschreckend schlecht.

Knights of Cydonia

Muses Video zu Knights of Cydonia ist eine Sammlung von Referenzen auf andere Spielfilme und TV-Serien. Wie ein nicht endenwollendes Déjà-vu. Das Video kann man sich beim Regiseur auf der Website anschauen. Wer dann meint, alle Referenzen entdeckt zu haben, kann auf dieser Website testen, ob er richtig lag und vielleicht ein Poster zum Video gewinnen.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, daß der Song selbst auch mächtig rockt!

Ich werde vorerst keine Liste der Referenzen zu den Filmen veröffentlichen, doch wer sich im Web zu helfen weiß, wird sie sicher auch finden können. Es bleibt zu sagen, daß selbst, wenn man die Liste der Filme hat, einige Referenzen doch ziemlich kryptisch sind. Andere Referenzen habe ich völlig übersehen, da ich die entsprechenden Filme nie gesehen habe. (Besonders die Western-Filme aus dem 50er und 60er Jahren)

iTunes über Netzwerkgrenzen hinweg

Network Beancon

Das freigeben der eigenen Musikbibliothek in iTunes ist schon eine feine Sache. Früher (muß wohl so um iTunes-Version 4 gewesen sein) konnte man sich mit beliebigen anderen iTunes-Bibliotheken über das Internet verbinden. Leider hat Apple dem ganzen einen Riegel vorgeschoben und iTunes kann nun nur noch innerhalb des lokalen Netzwerkes auf andere Bibliotheken zugreifen.

Möchte man trotzdem auf eine Bibliothek außerhalb des lokalen Netzwerkes zugreifen, so muß man sich mit einem kleinen Trick behelfen. Das Prinzip ist dabei relativ simpel. iTunes benutzt mDNS (auch als Bonjour bekannt) um andere Bibliotheken zu finden. Dazu sucht es nach DAAP-Einträgen (_daap._tcp). Man muß also mDNS nur einen DAAP-Eintrag für die gesuchte Bibliothek unterschieben, damit es iTunes findet.

Hierfür existiert ein leicht zu bedienendes Programm namens Network Beacon. Damit kann man beliebige Einträge dem mDNS im lokalen Netzwerk unterschieben. Im Screenshot ist zu sehen, wie ich eine Boje für meinen Rechner Zuhause angelegt habe, um über VPN auf meine iTunes-Bibliothek unterwegs zugreifen zu können.

Hat man alles richtig gemacht, taucht die iTunes-Bibliothek des entfernten Rechners im eigenen iTunes auf und man kann die Musik abspielen.

Forbidden Zone

Es gibt ein paar Kultfilme, die jeder gesehen haben sollte. Forbidden Zone ist einer dieser Filme. Zum einen wegen der ziemlich abgedrehten Machart und zum anderen wegen der klasse Musik (u.a. von Oingo Boingo).

Danny Elfman als der Teufel ist unvergesslich. In seinem Auftritt singt er Cab Calloways Minnie the Moocher mit abgewandeltem Text. Meiner Meinung einer der Höhepunkte des Films. Auch Frenchie (Marie-Pascale Elfman), die nach einem Jahr in Frankreich einen völlig übertriebenen französischen Akzent mitgebracht hat, ist göttlich.

Wem übrigens die Titelmusik des Films irgendwie bekannt vorkommt, der wird vermutlich Dilbert im TV gesehen haben. Danny Elfman hat dort den Song wiederverwendet.

Dank geht übrigens an Rhoenie, der mich auf diesen Film gebracht hat. Ich hätte vermutlich sonst bis an mein Lebensende in völliger Ignoranz dieses Meisterwerkes gelebt. ;)

Wie ich gerade sehe, hieß der Film im deutschen Totaler Sperrbezirk.

Sorry, no krauts, please…

so lautet das Fazit meines Versuchs, das Album Whiteout von Boss Hog im iTMS zu kaufen. Das erste Problem war, daß der deutsche iTMS das Album gar nicht im Sortiment hat. Naja, das macht ja nichts, ganz unten auf der Seite im iTMS gibt es ja so eine hübsche Liste, in der man ganz einfach in den britischen, französischen oder amerikanischen iTMS wechseln kann. Dummerweise darf man da nur gucken aber nicht kaufen. Meine Apple ID ist nur für den deutschen iTMS gültig. Eine Anmeldung für den amerikanischen iTMS scheitert daran, daß ich meinen Wohnsitz angeben muß, der leider nicht innerhalb der vereinigten Staaten liegt. Ich werde also wieder in den deutschen iTMS befördert.

Manchmal habe ich das Gefühl, daß die Musikindustrie einfach will, daß man sich die Musik räubert.

PS: Die virtuelle Russendisko hat das Album auch nicht.

Smashing Pumpkins rarities?

Eine eMail von iTMS flatterte in mein Postfach. Darin hieß es, daß es im iTMS ein neues Album der Smashing Pumpkins mit bislang unveröffentlichten Songs sowie B-Seiten zu kaufen gäbe. Als alter Smashing Pumpkins-Fan war ich natürlich sofort begeistert, war ich doch noch ein wenig traurig, daß sich die Band vor einigen Jahren aufgelöst hatte. Der erste Blick ließ mich ein wenig zweifeln. Steht dort tatsächlich „112,86€“? Doch bei 114 Titeln und 0,99€/Song könnte das hinkommen. Das machte mich natürlich neugierig. Sollten die Smashing Pumpkins tatsächlich noch 114 Songs produziert haben, die ich nicht besaß? Die Freude wich schnell einer Enttäuschung. Zwar sind darunter tatsächlich einige Songs, die ich bislang nicht kannte und nicht besaß, doch ein großer Teil der Songs fand sich auch auf den bislang veröffentlichten Alben. Die Enttäuschung wuchs noch, als ich darunter Songs aus „Machina II / the friends and enemies of modern music“ entdeckte. Diese Songs gibt es im Internet als MP3 legal zum download. Ganz ohne DRM, welches einschränkt, wie oft ich diese Songs auf eine CD brennen darf. Wie viele dieser Songs tatsächlich auf B-Seiten erschienen kann ich jetzt nicht nachvollziehen, doch mir drängt sich der Verdacht auf, daß hier jemand versucht, eine alte Kuh noch zu melken. Äußerst suspekt.